FANDOM


Pretty Guardian Sailor Moon
Act 15
ACT15
Japanischer Titel どろぼうをおしおきよ!
romanisiert Doro bō o oshioki yo!
Deutsche Übersetzung Ich werde den Dieb bestrafen!
Erstausstrahlung Japan 17. Januar 2004
Drehbuch Yasuko Kobayashi
Regie Nobuhiro Suzumura
Folgenübersicht
Vorherige
Act 14 - Usagi ga yōma ni?
Nächste
Act 16 - Ōsaka-san o tasukenakya!

In der 15. Episode der Realfilmserie ist Usagi fest entschlossen Minako Aino den Schmuck, der ihr gestohlen wurde, zurückzubringen. Während dieser Odyssee kommen sich Usagi und Mamoru näher.

InhaltBearbeiten

In der Geheimbasis unter dem Karaoke Crown diskutieren Usagi, Ami, Rei, Makoto und Luna über Tuxedo Mask. Usagis Hoffnungen, die Mädchen würden nun anders über ihn denken, nachdem er ihnen wieder aus der Patsche geholfen hat, verflüchtigen sich rasch, da sie immer noch nicht sicher seien, ob er Freund oder Feind sei. Sehr zu Usagis Enttäuschung beteuert Luna, dass es das Beste sei, sich von ihm fernzuhalten.

Als Minako ein Zimmer ihres Anwesens betritt, fällt ihr der Schatten eines Yōma auf, der sich außen am Fenster tummelt. Artemis springt auf ihre Schulter und bemerkt, dass die Feinde wohl nach der Prinzessin und nicht nach dem Silberkristall suchen. Minako meint darauf, dass sie aber was tun müsse, denn es sei garantiert nicht gut, dass ihr in dieser Weise nachgestellt werde. Der weiße Kater gibt ihr nickend Recht.

Früh morgens betritt Usagi das Wohnzimmer zum Frühstücken und findet dort ihren jüngeren Bruder Shingo vor, der sich neben dem Frühstück die Fernsehnachrichten ansieht. Ikuko, die Mutter der beiden, gibt Usagi ihr Essen und sitzt sich nieder, als Shingo erzählt, dass in den Nachrichten berichtet werde, dass es gestern Nacht einen Einbruch im Haus von Minako Aino gegeben habe. Gestohlen wurde Schmuck, der einen sentimentalen Wert für das Jugendidol habe. Usagi tut Minako leid und Shingo bemerkt, dass Minako zwar ein großer Star sei, allerdings wohl sehr schlechte Sicherheitsleute habe.

Zeitgleich sieht sich Mamoru in seiner Wohnung denselben Fernsehbericht an. Die Nachrichtensprecherin merkt an, dass in der Vergangenheit normalerweise auch die mysteriöse Sailor V in diesen Fällen gesichtet worden sei, aber in jüngster Zeit habe sie niemand mehr gesehen. Mamoru schaltet den Fernseher aus und denkt zurück an die Situation, als sich Sailor V als die Prinzessin Sailor Venus offenbart habe. Er überlegt, ob die Prinzessin, die er in seinen Träumen sieht, wirklich Sailor Venus sei, und zieht in Erwägung, Sailor Moon dazu zu befragen.  Allerdings macht er vor diesem Vorhaben einen Rückzieher, da er unweigerlich an Usagi denken muss. Er blickt auf das Taschentuch, das er von ihr bekommen hat, und ist sich unsicher, ob er jemals wieder an sie denken soll. Das Läuten des Telefons reißt ihn aus seinen Gedanken und als er abhebt, ist er mehr unangenehm überrascht. Er sagt der anderen Person, mit der er telefoniert, dass dieses eine Versprechen noch von der Schulzeit herrühre.

Im Dark Kingdom verlangt Queen Beryl von Kunzite zu erfahren, warum er denn noch nicht die Energie einer Sailor Kriegerin geraubt habe, da er so zuversichtliche Reden geschwunden habe. Kunzite gibt lediglich zur Antwort, dass er sie eines Tages wieder angreifen werde. Nephrite verspottet ihn, da hinter Kunzites großen Klappe nichts dahinter sei. Ein Wortgefecht bricht zwischen den beiden Prinzen der Vier Himmel aus, das Queen Beryl augenblicklich zu unterbinden versteht. Beryl befiehlt Kunzite, dass er sich um die Energiebeschaffung kümmern solle. Er geht ab, aber nicht ohne zu pausieren und Nephrite mitzuteilen, dass der Schmuck der Prinzessin Sailor Venus gestohlen wurde. Sehr zu Nephrites Ärgernis deutet Kunzite an, dass es wohl jemand anderes vor Nephrite gelungen sei, den Silberkristall an sich zu nehmen. Nephrite beteuert jedoch, dass dies unmöglich sei, da er einen Yōma auf die Überwachung von Venus angesetzt habe, allerdings wirkt er nicht sehr selbstbewusst.

Noch immer schläfrig schlender Usagi in die Juban-Mittelschule, wo sie von Naru vor dem Spint begrüßt wird. Die zwei reden über den Raub von Minakos Schmuck und Naru sagt, dass ihre Mutter glaube, dass die gestohlenen Juwelen bei einer morgigen Auktion versteigert werden. Sie schlägt ihrer Freundin vor, dass sie sich dort umschauen könnten, da sie mithilfe des Namens ihrer Mutter problemlos hereinkämen. Während die beiden weiterreden, kommt Ami hinzu und Usagi grüßt sie fröhlich. Naru jedoch erinnert sich an das letzte Aufeinandertreffen mit Ami und ist nicht sehr freundlich zu ihr. Sie versucht Usagi von Ami wegzulotsen und fragt, ob die beiden nach der Schule Karaoke singen sollen. Usagi gefällt die Idee sehr und fragt Ami, ob sie sie und Naru begleiten möge. Die sensible Ami merkt allerdings, dass Naru sie nicht dabeihaben möchte und lehnt höflich die Einladung ab.

Im Karaoke Crown zeigt Motoki Furuhata seiner Hausschildkröte Kamekichi Fotos von weiblichen Schildkröten, da er eine Freundin für ihn finden möchte. Ungläubig beobachtet Mamoru seinen Freund und meint, dass sich Motoki eher Sorgen um sich selbst machen sollte, als um seine Schildkröte. Motoki meint, er sei in Ordnung und fragt im Gegenzug Mamoru über Usagi aus. Er glaube nicht, dass Usagi etwas für ihn empfinde, obwohl sie zusammen im Vergnügungspark waren. In diesem Moment betreten Usagi, Naru, Momoko und Kanami lachend und schwatzend das Karaoke Crown. Dabei fragt Naru bei Usagi nach dem mysteriösen Typen nach, den sie ständig begegnet und er auch gleich wieder verschwindet. Momoko und Kanami blicken neugierig zu Usagi, die soeben Mamoru erblickt und verstummt. Motoki fragt Usagi, ob sie sich denn besser fühle und Usagi bejaht dies. Als Erklärung erzählt sie ihren Freundinnen, dass sie sich eine Erkältung eingefangen habe und hier eingeschlafen sei. Motoki ist erfreut, dies zu hören, und meint, dass es sehr nett von Mamoru war, sie nach Hause zu tragen. Mamoru ist Motokis Geschwätz peinlich und er macht sich klein. Usagi ist überrascht, da sie das nicht wusste, und bedankt sich scheu bei Mamoru. Naru blickt mit einem zufriedenen Lächeln zu Usagi und Mamoru hinüber.

Luna arbeitet währenddessen am Computer in der Geheimbasis, während Rei meditiert und Makoto Tee trinkt. Als Ami die Basis betritt, fragt Makoto, dass sie sich schon gefragt habe, ob wirklich jeder zu dem Treffen auftauche. Ami antwortet darauf, dass es sich schon zu einer Gewohnheit entwickle, dass sie nicht alle geschlossen zusammen kämen. Auf Reis Frage, wo Usagi denn stecke, berichtet Ami, dass sie mit einigen Klassenkameradinnen Karaoke singe. Amis niedergeschlagener Gesichtsausdruck bewegt Rei nachzufragen, ob mit Ami alles okay sei. Als Antwort meint Ami, dass sie beobachtet habe, dass sie drei - Ami, Rei und Makoto - immer hier herkämen, nur Usagi ist da anders. Dabei stößt Luna einen lauten Seufzer aus, während sie immer noch auf den Monitor starrt.

Zur gleichen Zeit singen Usagi und ihre Schulfreundinnen laut und begeistert das Minako-Aino-Lied C'est la Vie in einem der Karaoke-Räumlichkeiten. Unterdessen versucht Motoki weiterhin Kamekichi für eines der Fotos zu begeistert, als Naru plötzlich erscheint. Sie fragt ihn, ob sie ihm einen Gefallen tun könne und Motoki blickt sie erwartungsvoll an. Später an diesem Tag steht Usagi vor einem großen Gebäude und begutachtet ein Schild, das eine Schmuckaktion bewirbt. Naru kommt hinzugerannt und entschuldigt sich für die Verspätung. Als die beiden das Gebäude betreten, wundert sich Usagi, wo denn Momoki und Kanami abgeblieben seien. Naru teilt ihr mit, dass die beiden leider verhindert seien und sie auch bald wieder gehen müsse, aber sie habe jemanden gefunden, der Usagi begleiten könnte. Naru blickt sich um und erblickt sogleich Mamoru, der am anderen Ende der Halle steht. Usagi erblickt ihn auch und blickt nicht sehr erfreut drein, doch das hält Naru nicht davon ab, ihr einen Zettel mit wichtigen persönlichen Informationen über Mamoru, wie Telefonnummer, Wohnungsadresse, Geburtstag und Blutgruppe, zu überreichen. Naru grinst, wünscht Usagi viel Glück und macht sich sogleich aus dem Staub.

Usagi stößt einen verzweifelten Seufzer aus und geht zu Mamoru rüber. Als er sie sieht, fragt er, worüber sie denn mit ihm sprechen müsse - wie ein Freund von ihm mitgeteilt habe. Usagi beteuert, dass sie damit nichts zu tun habe, sondern dass dieser Plan von Naru ausgeheckt wurde. Hektisch möchte sie wieder gehen, da öffnet sich die Türe des Lifts und stößt gegen drei Männer, die eilig aussteigen. Einer von ihnen lässt eine Aktentasche fallen, aus der Juwelen herausfallen. Als Usagi den Männern hilft, den Schmuck wieder einzusammeln, erregen ein Paar Ohrringe ihre Aufmerksamkeit. Sie erkennt diesen Schmuck als die Ohrringe wieder, die Minako im Fernsehen getragen hat, während sie ihre neue Single im Fernsehen präsentiert hat. Sie möchte die drei Männer stellen, doch die nehmen schnell die Aktentasche mit dem Schmuck wieder an sich und rennen davon. Mamoru kommt hinzu und fragt, ob Usagi in Ordnung sei. Sie meint, dass der Schmuck Minako gehöre und diese Männer das Diebesgut bei dieser Auktion loswerden wollen. Als sie die vermeintlichen Diebe einholen möchte, wird sie von Mamoru aufgehalten, der ihr vorhält, dass dies die Aufgabe der Polizei sei. Obwohl Usagi darauf besteht, dass sie diejenige sein möchte, die Minako ihren gestohlenen Schmuck wiederbringen möchte, beharrt Mamoru, dass dies Aufgabe der Polizei sei.

Vor dem Gebäude sehen sie einen Polizisten vorbeigehen, sodass Usagi zu ihm hinausläuft und ihm berichtet, was sie gesehen habe. Der Polizist glaubt ihr allerdings kein Wort und meint zu ihr, sie solle wieder zurück zu ihrer Mutter gehen. Usagi erklärt daraufhin, dass sie nun die Sache in die Hand nehmen müsse. Als Mamoru fragt, wie sie denn das schaffen möchte, sagt sie, dass sie sich einfach in Sailor Moon verwandeln werde. Mamoru blickt sie schockiert an und erst jetzt merkt Usagi, was sie denn da gesagt habe. Die beiden fühlen sich sichtlich unwohl und versuchen sich vom Gesagten abzulenken.

In der Tiefgarage späht Usagi den Ort nach den Dieben aus - zusammen mit Mamoru. Sie sagt ihm, dass er ihr nicht zu helfen brauche, aber er möchte dies, da ihm das Verhalten des Polizisten verärgert habe. Und nebenbei könnte es Spaß machen, die Juwelen wiederzubeschaffen. Mamoru informiert Usagi, dass der Lift, aus dem die Männer ausstiegen, von der Tiefgarage aus kam, weswegen die Vermutung naheliege, dass die Männer mit dem Auto herkamen. So müssen die beiden nur mehr abwarten, bis die Männer wieder zu ihrem Auto zurückkehren. Er habe bereits das Auktionsprogramm durchgesehen und es sieht vor, dass die Schmuckauktion heute nicht stattfindet, sodass sie den Schmuck immer noch bei sich tragen. Usagi nickt zustimmend und wird von Mamoru plötzlich auf den Boden gezogen, als er sieht, dass ein Polizist vorbegeht. Danach scheltet er sie für ihre Unvorsicht.

In der Geheimbasis fragt Makoto die anderen beiden Mädchen, wo Usagi denn stecke. Ami glaubt, dass sie immer noch mit ihren Klassenkameradinnen unterwegs sei. Währenddessen macht Luna weiterhin Recherchen am Computer und stellt besorgt fest, dass sich in letzter Zeit Entführungsdelikte gehäuft haben. Dabei fragt sich, ob der Feind was damit zu tun haben könnte.

Usagi und Mamoru verstecken sich hinter einer Säule, als die drei verdächtigen Männer die Parkgarage betreten. Kurz bevor sie in Aktion treten, sagt Mamoru zu Usagi, dass sie sich nun an den abgemachten Plan halten solle. Nachdem die drei Männer ins Auto eingestiegen sind, klopft Mamoru am Autofenster. Neugierig rollen die Männer das Fenster herunter, Mamoru gibt vor über die Auktion reden zu wollen und lehnt sich vor, um einige Rauchkugeln ins Autoinnere zu werfen. Diese verfehlen nicht ihre Wirkung und sofort füllt sich das Auto mit Rauch. Hustend und röchelnd steigen die Männer aus dem Auto, um nach Mamoru Ausschau zu halten. Während die drei abgelenkt sind, rennt Usagi mit einem Motorradhelm auf dem Kopf zum Auto, um sich die Aktentasche mit Minakos Schmuck zu stibitzen. Einer der Männer bemerkt allerdings den Diebstahl und warnt die anderen. Nun jagen die drei Männer hinter Usagi her. Bei dieser Verfolgungsjagd, stolpert Usagi über ihre eigenen Füße und fällt auf den Boden. Kurz bevor sie in der Reichweite der Diebesbande gerät, kommt Mamoru mit seinem Motorrad angerast und sagt Usagi, sie solle aufsteigen. Sie befolgt die Anweisung und so können die beiden mit hoher Geschwindigkeit entkommen.

Die Fahrt der beiden endet an einem Park in Ufergegend. Hocherfreut steigt Usagi vom Motorrad und bekundet, dass Minako sehr glücklich sein wird, wenn sie ihren Schmuck zurückerhält. Ohne Worte lächelt Mamoru sie an, als Usagi jedoch seinen Blick auf ihr bemerkt, schauen die beiden weg voneinander. In Gedanken hört sie, wie Mamoru vorhin in der Tiefgarage ihren Namen genannt hat, und schaut beschämt wieder zu ihm hin.

In der Zwischenzeit haben sich Ami, Rei und Makoto zu einer Gegend aufgemacht, in der laut Luna zahlreiche Personen verschwunden seien. Als die drei dort ankommen, meint die mediale Rei, dass sie nichts Böses hier spüre.

Nach einem Moment der Befangenheit schlägt Mamoru vor, nach Hause zu gehen, worüber Usagi sich einverstanden erklärt. Als die beiden jedoch zum Motorrad zurückgehen wollen, wird ihnen der Weg von dem Polizisten versperrt, der ihnen vorhin im Bürogebäude nicht helfen wollte. Er verlangt die Aktentasche und ein Yōma schält sich aus seiner menschlichen Hülle. Der Yōma zieht ein Schwert, um mit demselbigen Usagi anzugreifen, aber Mamoru ruft laut Usagis Namen und ist entschlossen, Usagi zu beschützen. Mamoru versucht die Attacken des Yōma abzuwehren, doch sein Arm wird vom Schwert verletzt. Dann stößt das Monster ihn hinter eine Umzäunung, woraufhin er auf das unterbei gelegende Geländer fällt. Der Yōma ergreift seine Chance zur Flucht und krallt sich vorher noch die Aktentasche. Verwundert darüber, warum ein Yōma hinter Minakos Schmuck her ist, verwandelt sie sich in Sailor Moon und nimmt die Verfolgung auf.

Dem Yōma verschlägt es in ein Bürogebäude, wo er von Sailor Moon aufgehalten wird. Sie verwendet den Moon Tiara Boomerang, der jedoch vom gegnerischen Schwert auf sie zurückgeworfen wird. Der Kampf der beiden geht wird, da sieht sich Sailor Moon gezwungen die Schwerthiebe mit dem Moonlight Stick abzuwehren und den Yōma mit dem Moon Twilight Flash zu vernichten. Daraufhin untersucht sie den Inhalt der Tasche und meint, dass keines der Schmuckstücke darauf hindeute, dass es sich um den Silberkristall handle. Usagi versteht nicht, warum der Yōma die Tasche überhaupt stehlen wollte.

Undercover mit einem Hut weit ins Gesicht herabgezogen, zieht Minako unweit weg in einer Halle ihre Runden. Artemis Kopf ragt aus der Jackentasche hervor und ist erfreut, dass ihr Plan Erfolg hatte: Der sah vor, dass die beiden den Feind durch diesen vorgetäuschten Juwelendiebstahl ablenkten, um sich mehr Zeit zu beschaffen. Minako gefällt es jedoch nicht, dass Sailor Moon hineingezogen wurde, denn wenn sie verletzt werde, gibt es keine Möglichkeit mehr, den Lockvogel zu spielen. Allerdings glauben Minako und der Kater jedoch, dass Sailor Moon eine sehr talentierte Sailor Kriegerin sei und sich prächtig schlagen werde.

Usagi wickelt ihr Taschentuch um die verletzte Stelle an Mamorus Arm und fragt ihn besorgt, ob es ihm gut gehe. Er kann ihre Sorgen zerstreuen und steigt zurück auf sein Motorrad, aber Usagi bleibt stehen. Er schaut zu ihr rüber und ruft ihr zu, dass sie aufsteigen solle, um im Anschluss die Aktentasche der Polizei zu übergeben. Usagi grinst und nickt, bevor sie sich zu ihm auf das Motorrad schwingt.

Unterdessen suchen Ami, Rei und Makoto den großen Platz immer noch nach bösen Mächten ab. Als Makoto anfängt laut zu niesen, schlägt sie vor, nach Hause zu kehren, da sie hier nichts finden. Abermals fragt Rei bei Ami nach, ob zwischen ihr und Usagi irgendetwas vorgefallen sei, doch Ami streitet dies erneut ab. Doch Reis Zweifel bleiben. Plötzlich verspürt Rei, dass hier eine böse Macht erschienen sei und warnt die anderen beiden. Von einem Moment auf den anderen verwandelt sich der ebene Untergrund in einen schrägen Hang, in dessen Mitte ein Yōma aus einem Loch herausragt. Makoto fällt nieder und läuft Gefahr hinabzurutschen, doch Ami und Rei können gerade noch rechtzeitig ihre Arme ergreifen und sie retten. Doch da wird Makotos Fußknöchel von der Ranke des Yōma ergreifen und immer weiter heruntergezogen. Um Makoto doch noch aus den Fängen des Feindes zu befreien, sehen sich Ami und Rei gezwungen, sich zu verwandeln.

BesetzungBearbeiten

Rolle Schauspieler/in
Usagi Tsukino / Sailor Moon Miyū Sawai
Ami Mizuno Chisaki Hama
Rei Hino Keiko Kitagawa
Makoto Kino Mew Azama
Mamoru Chiba Jyoji Shibue
Minako Aino Ayaka Komatsu
Luna (Stimme) Keiko Han
Artemis (Stimme) Kappei Yamaguchi
Queen Beryl Aya Sugimoto
Nephrite Hiroyuki Matsumoto
Kunzite Akira Kubodera
Naru Osaka Chieco Kawabe
Motoki Furuhata Masaya Kikawada
Ikuko Tsukino Kaori Moriwaka
Shingo Tsukino Naoki Takeshi
Momoko Kimura Natsumi Kiyoura
Kanami Abe Aiko Hirai
Ueshima Asahi Yoshida
Shimomura Kyonosuke Hanai
Nakamoto Takashi Yamanaka
Nachrichtensprecherin Rieko Maki
Polizist Satoru Jitsunashi

TriviaBearbeiten

  • Das Lied, das während Usagis und Mamorus Motorradfahrt am Ende gespielt wird, ist Over Rainbow Tour.
  • Ab dieser Episode sind die Schulterpolster der Sailor Kriegerinnen - mit Ausnahme Sailor Mercurys, da sie keine hat - stabiler gestaltet. Die alte Version der Schulterpolster sind aber noch in einen Szenen - wie zum Beispiel in den Verwandlungs- und Attackensequenzen - zu sehen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki